Frische Ideen für traditionelles Backhandwerk

BÖKLUND     Seit 100 Jahren gibt es die Bäckerei Rosin mit jetzigem Hauptsitz in Böklund. Zur Würdigung dieses Jubiläums waren der stellvertretende Obermeister der Bäckerinnung Schleswig-Flensburg, Klaus-Dieter Lemmermann, und Vorstands-Beisitzer  Hans Jepsen mit einer Urkunde schon am Morgen des Tages ins Hauptgeschäft nach Böklund gekommen, wo es nachmittags mit vielen Gästen im Café offiziell wurde:

Der Vizepräsident der Handwerkskammer Flensburg, Joachim Sopha, überreichte dort dem Firmenchef Hans-Joachim Rosin eine Urkunde und würdigte dessen 25-jährige Leistung als Lehrlingswart, als Vorsitzender im Gesellenprüfungsausschuss  und immer noch im Vorstand der Bäckerinnung.

Der Chef selbst hieß zahlreiche Gäste willkommen, mit denen er auf die Zukunft anstieß. Eingeladen waren die Sieger eines Gewinnspiels während des Straßenfestes im August. Damals hatte die Bäckerei ein Netz mit 657 Brötchen in einen Baum gehängt. Man sollte damals diese Zahl schätzen. Mit 658 gelang Hans Backen aus Norderfahrenstedt nahezu eine Punktlandung. Als nächste Preisträger freuten sich Marianne Grow, Julia Mattsen, Meta Bartels, Hatice Balum, Hans-Hermann Johannsen, Inge Loos, Dieter Karde, Sönke Göttsch und Holger Hansen.

Sie alle erfuhren bei einem festlichen Imbiss durch Verkaufsleiterin Melanie Held etwas über die Familiengeschichte des in der Region verwurzelten Betriebes:

Vor 100 Jahren in Pommern begonnen, wurde nach dem Zweiten Weltkrieg eine Bäckerei in Esgrus gepachtet, bevor Egon Rosin 1960 sein erstes Brot in der Tolker Backstube in den Ofen schob. Eingestellt wurde der Backbetrieb dort 1975, als die Familie die damalige Bäckerei Scheel in Böklund übernahm. Seit 1989 wird hier von Hans-Joachim Rosin für die ganze Region gebacken:

Mit 30 Angestellten und vier Filialen versorgt die Bäckerei Rosin Kunden im Raum Böklund, Satrup, Brodersby und Tolk. Seine Frau Elke kümmert sich dabei um die zunehmende Verwaltungsarbeit, während die Zwillingsschwester des Chefs, Irmgard Prochnow, die Filiale in Tolk leitet.

Hans-Joachim Rosin erinnert sich noch an die Jahre, als sein Vater mit dem Verkaufswagen von Haus zu Haus fuhr. Seitdem haben sich die Kundenwünsche verändert: Frische und Vielfalt sind gefragt. 15 verschiedene Brotsorten sind mittlerweile im wechselnden Angebot, und frische Brötchen gibt es auch noch um 17 Uhr. Seit 1997 wird der Backofen sogar sonntags angeheizt.

Man kann die leckeren Backwaren auch gleich mit einer Tasse Kaffee im angeschlossenen Café genießen; die beiden gemütlichen Gasträume bieten Platz für bis zu 35 Personen und sind für kleine Feierlichkeiten geeignet - wie die zum 100-jährigen Bestehen der Bäckerei Rosin.

Quelle: stz


Bäckermeister 
Hans-Joachim Rosin (li) erhält eine Urkunde vom Vizepräsidenten der Handwerks-kammer Flensburg, Joachim Sopha.






"Pfirsich- Maracujasahne" 





"Die Zitronenrolle" 

.. bei uns auch in den Geschmacksrichtungen: Erdbeer, Schoko oder Orange



"Unser Uriges" 

Ein feines Mischbrot mit Dinkel.